Bodos KoMiCon-Blog - Archiv

Fr

10

Mär

2017

Dragon Rampant Kampagne

Gelitten unter den nicht enden wollenden Selbstversuchen, mit für Menschen tötlichen Pfeilgiften, in der letzten Wochen und Monaten, hat Groferama nicht nur 3 weitere Ehemänner, sondern auch ihre erste Schlacht verloren. Gegrämt musste Groferama mit ansehen, wie die Armee der Nordmänner, geführt von einem fliehenden Bill, geschagen wurde.

Diese Schwäche wollten die Westmänner unter Molga schmählich ausnutzen und sind über die Streitmacht der Goblin hergefallen. Doch an ihren grünen Ehre Ohren gerüttelt, haben die Grünhäute gegen Molga standgehalten und die Mulitreiber in die Flucht geschlagen.

Dennoch konnte sich Groferama nicht lange ihres Erfolges freuen. Die erbärmlichen Menschen habe ihre Götter jämmerlich angefleht sie zu unterstützen und ihre Götter haben dem weinerlichen Gewinsel Gehör geschenkt und einen Berg explodieren lassen, der mit einer gigantischen Eruption die Wälder im Reiche Groferamas zerstörte.

Groß ist das Klagen der Grünhäute, groß ist die Wut von Groferama, groß werden die Opfer der Menschen sein, die in den Kopftöpfen der Grünlinge zart werden.

 

Groß ist der Jubel der Nordmänner, die ihre erste Schlacht gewonnen haben. Wochen hat man benötigt, den fliehenden Bill einzufangen und für die Vergrößerung des Reiches zu ehren.

 

Als nicht groß genug hat sich der Feldherr Molga erwiesen. Auf einem Muli gefesselt hat man in an den mächtigen Fluss geschickt, um dort Erfahrung bei Karnevalszüge zu sammeln.

Die Westmänner haben Nolga den Kräftigen als Nachfolger von Molga den Starken zum Heerführer gewählt. Doch auch über ihn ziehen sich die Schwaden der Vergesslichkeit zusammen, die verhindern werden seine wahre Stärke zu zeigen.

 

Elben kamen den Menschen zur Hilfe. Elben, unter der Führung des elenden Elbenadligen Herosuryan des Stärkeren, die Raubzüge in das Reich Groferamas geführt haben. Irrgeleitete Elben, da es bei Goblins nichts zu rauben gibt. Doch Groferamas hat sich ihrer erwehrt und ihnen gezeigt, was wahre Fernkämpfer sind und das ihre Pfeilgifte auch gegen Elben wirken. Elben und Menschen werden im Reiche Groferamas das gleiche Schicksal erleiden: gewürzt von der Gewürztante.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

18

Feb

2017

Dragon Rampant Kampagne

Kleiner Großkampfabend

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

11

Feb

2017

Honours of War

Ein erster Versuch.

mehr lesen 2 Kommentare

So

15

Jan

2017

Die letzte Schlacht ...

Neue Gobbos braucht das Land. Also wurde zum Pinsel gegriffen und Zinn, das schon lange blank herumlagt bemalt. Heraus kommt: Kcinsracs und Krabbenklaue, die neuen Chefs meiner Nachtgobbos.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

31

Dez

2016

Goblin Rampant

Kurz vor Weihnachten, beim Einkauf von Geschenken für sich und andere, ist mir unter anderem Dragon Rampant in die Arme gelaufen. Über die Feiertage habe ich darin geblättert und es hat mir gut gefallen.

Also wurde Klaus beschwatzt, ein Probespielchen zu absolvieren. Es besitzt eine SAGA-Armee, die mit Hilfe eines Magiers auf eine passende Größe gebracht wurde; ich habe (mehrere tausend Figuren oder so bei Seite geräumt und) mich für eine Auswahl meiner Goblins entschieden (nein, die Auswahl wurde nicht unter Qualitätskriterien getroffen).

Gespielt haben wir das Szenario The sacred mole of Ukkert aus den Regeln.

mehr lesen 2 Kommentare

So

23

Okt

2016

Napoleon in Brüssel

Unsere Gastgeber der letzten Worlds beschäftigen seit einer Zeit mit einer napoleonischen Kampagne in den Befreiungskriegen. Zur Abschlussschlacht der "Testphase" war ich nach Brüssel eingeladen.

Jacques, Roger und Serge auf Seiten Napoleons, Jean-Luc, Martin und meine Wenigkeit auf Seiten der Alliierten.

Gespielt haben wird mit FoG - Napoleonisch.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

17

Okt

2016

12kg - Der zweite Bauern Pack

Ich weiss schon, warum ich Figuren bemale und nicht koche oder backe. Der zweite Bauern Pack ist fertig, hat weniger Figuren, doch die Back-, Koch-, Gemüse-, oder wie auch immer -waage zeigt ein größeres Figurengewicht an.  Was soll's, wahrscheinlich stimmen noch nicht einmal die 12 kg, wenn ich mir den Rest an Figuren so ansehe.

Auch diesmal handelt es sich wieder um Old Glory Figuren, English Personality, ähmm ... , Jacqueine (armed peasants).

mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Okt

2016

12kg - 365gr

Die ersten Figuren aus den 12 kg haben Farbe bekommen.

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

05

Aug

2016

12 kg

unbemalte 28mm Figuren, Mittelalter

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

28

Mai

2016

Skagerrak - Vorbericht

Morgen geht es los.

Vorab wurden die Startaufstellungen bekannt gegeben:

mehr lesen

So

22

Mai

2016

Skagerrak - Die Deutschen

Nach den Briten sind nun auch die Deutschen fertig.

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Mai

2016

Skagarrak - Die Briten

Ende diesen Monats jährt sich die Seeschlacht vor dem Skagerrak zum 100. Mal. Grund genug um einen verzweifelten Versuch zu unternehmen  die größte Seeschlacht des Ersten Weltkrieges, zumindest in Teilen nachzustellen.

Vorab stelle ich schon mal die Schiffsverbände vor, die zumndest eine Chance haben, sich in wenigen Wochen dem epischen Kampf zu stellen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

08

Mai

2016

Oldhammer Shadows

Zu den anderen Old-School Dark Elf haben nun auch die Shadows ihre Farbe weg. Auch hier handelt es sich um alte Marauder-Figuren aus dem Anfang der 90er. Zumindest die Masse der Figuren leifen, als Dark Elf Scouts, unter der Bezeichung Shadows. Mir den Ergänzungen machen sie eine weitere nette neue Einheit.

mehr lesen 0 Kommentare

So

21

Feb

2016

Oldhammer

Ich dachte mir: Wenn andere hier Figuren ausstellen, mit denen keiner spielt, kann ich das auch.

Von Zeit zu Zeit zerrt es mich in die tiefsten Abgründe meiner Spielervergangenheit. Daraus resultiert im Allgemeine, das Figuren aus längst vergessenen Perioden herausgekramt und bemalt werden.

Diesmal hat es einige Dark Witches erwischt. Marauder Figuren aus den sehr frühen 90ern.

mehr lesen 0 Kommentare

So

18

Okt

2015

Mal wieder ACW

Bei einem netten Pläuschen, während des Bad Habitz Stammtisches, bekam Heiko einige Einladungen zu historischen Spielchen. Als erstes dürfte er bei Andre FoG ausprobieren (so was mit Elefanten) und danach ging es zu mir, für ein wenig American Civil War (ohne Elefanten).

 

Anbieten wollte ich ein einfaches Szenario nach Fire & Fury. Also suchte ich, in verstaubten Kisten, in der untersten Reihe, nach meinen Figuren, die schon seit einigen Jahren (und das darf man wörtlich nehmen) kein Sonnenlicht mehr gesehen haben. Die Figuren haben, mit Ausnahme der Planwagen, einen Umzug und einige Wechsel in des Lagerortes gut überstanden.

 

Als Szenario habe ich Kernstown, aus einem alten Miniature Wargames Magazin, gewählt. Die Anzahl der Einheiten ist überschaubar und die Einheitengröße ist recht klein, so das auch schnell etwas passiert auf dem Spielfeld.

mehr lesen 0 Kommentare

So

20

Sep

2015

Auf nach Lissabon!

Nachdem wir im letzten Jahr die Gastgeber waren, wurden die Worlds in Lissabon, von dem portugiesischen Club AJSP veranstaltet. Ein Turnier in Portugal hatte ich schon seit einigen Jahren angestrebt, doch leider hatten wir es nicht geschafft, in dieser Zeit ein Team für die dort ausgetragene International Team Challenge (ITC) zu sammenzustellen.

 

Für die Worlds habe ich meine Ungarn ausgewählt. Bei der letzten ITC sind sie übel den Bach hinunter gegangen, während sie bei der letzten German Open passabel aufgetreten sind.

 

Gespielt wurde im Marinemuseum von Belhem. Mit aus deutschen Landen angetreten sind, außer mir, Martin und Tim.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

05

Sep

2015

Litauer

An diesem Wochenende ist KOMICON. Angesagt ist alles was ein Kettenhemd trägt. Da will ich eine neue Armee spielen: frühe Litauer, aus dem Jahre 1250.

Zu finden im Field of Glory Armeebuch: Oath of fealthy.

Grundsätzlich liebe ich Reiterarmeen, wenn ich auch nicht damit umgehen kann. Was soll's.

Hier eine kurze Vorstellung der Armee.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

27

Aug

2015

Der zweite Teil - der Doppelschlacht

Ein kalter dunkler Morgen. Das schwache Licht der Oktobersonne dringt nur sehr langsam durch den dichten Nebel, der nicht nur dick im Saaletal liegt, sondern auch die Höhen über Jena einhüllt.

Jacob Brander steht frierend bei seinem Kameraden an der Waldecke südlich von Closwitz. Auch gestern gab es nichts zu essen. Das Knurren des Magens übertönt die dumpfen Geräusche, die ab und an von Landgrafenberg herüber kommen, oder zumindest aus der Richtung, in der er den Landgrafenberg, in der sich lichtenden Dunkelheit, vermutet. Die brennenden Augen Jacob’s glauben Schatten zu sehen, die sich rechts von ihm schemenhaft, immer wieder von Nebelschaden verdeckt, bewegen. Er stößt seinen Kameraden an, der auf einem, auf dem Boden liegenden Ast sitzt, den Oberkörper gegen die angewinkelten Beine gepresst, die Armee um die Knie geschlungen. „Da schau“ murmelt Jacob. Doch er bekommt nur ein mürrisches Grummeln zu hören.

Schüsse fallen. Recht klar und scharf klingen sie. Das ist nicht weit weg. Mit dem Aufblitzen von Mündungsfeuern von Kanonen, in dem sich lichtenden Nebel, werden die Schatten mehr und mehr, bewegen sich schneller und sind fremde Kommandos von allen Seiten zu hören.

Jacobs klamme Hand packt die Schulter seines Kameraden und zieht ihn mit. „Weg!“. Mit steifen Gliedern laufen sie Richtung Closwitz, dort wo ihre Kompanie ist. Die Schlacht von Jena hat begonnen …

… doch das war vor so vielen Jahren, das ich den Blog nicht mehr finde.

mehr lesen 0 Kommentare

So

15

Mär

2015

Mit Russen nach Waterloo

Alle Jahre wieder Brüssel und zum zweiten Mal Napoleonisch. Thomas hat ja schon von seinen Erlebnissen und dem Drumherum berichtet.

Da sich Napoleons letzter Feldzug zum 200. Male jährt, hat sich der Veranstalter eine kleine „Kampagne“ für die Teilnehmer einfallen lassen. Es wurden die Spiele als Szenarien auf den Schlachtfeldern von Quatre Bras, Ligny, Warvre und Waterloo gespielt. Meine Armee sind Russen aus dem Feldzug 1815. Zwar hat diese Armee die genannten Schlachtfelder nie erreicht, doch werden wir das nun spielerisch nachholen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

20

Jan

2015

Russen bei der IWC

Es geht mal wieder zur IWC nach Brüssel. Wie im letzten Jahr habe ich mich entschieden FoG-Napoleonisch zu spielen. Nach zwei Turnierteilnahmen mit deutschsprachigen Armeen, Bayern und Preussen, habe ich mich diesmal für Russen entschieden. Hmmm... , der wahre Grund ist, dass am nächsten Wochenende Armeen aus dem Feldzug 1815 gespielt werden und damit der kleine Korse auch ordentlich Gegner hat, bringe ich das III. russiche Korps ins Feld (oder so etwas ähnliches).

mehr lesen 1 Kommentare

Di

09

Sep

2014

Rom sehen und sterben

 

Es soll nach Rom zur ITC gehen. Der am Vortag angekündigte Flugpilotensteik war vor dem Abflug meiner Maschine beendet, somit stand der planmäßigen Reise nach Rom nichts im Wege. Mit dabei sind die frisch bemalten Ungarn und ihre weniger frisch bemalten polnischen Verbündeten.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Mi

27

Aug

2014

Die Rückkehr der Ungarn

 

Vor langer langer Zeit

 

Für jede Armee hat ein Spieler so seine Geschichten. Bei meinen Ungarn ist es eine sehr alte, die vor vielen Jahren nach einem epischen Spiel gegen Alex entstand, bei dem wir uns morgens um 04:00 Uhr auf ein Unentschieden einigten, weil Alex um 05:00 Uhr zur Arbeit musste.

 

Wir spielten WRG 6. Auflage und Alex hatte Andalusier, deren leichte Lanzenreiter, Irregulär A, mir schon sehr imponierten. Natürlich will man das auch haben und nach einer Suche in den Listen entschied ich mich für späte Ungarn, deren serische Husaren identisch zu den andalusischen Lanzenreitern waren.

 

Einige Zeit später verschob sich mein Interesse zu DBM und die Armee wurde auf neue Basen gestellt und tat nun seinen Dienst unter neuem Reglement. Irgendwann verkaufte ich sie an Jürgen, bei dem ich sie immer mal wieder im Einsatz sehen. Die Gründe kann ich nicht mehr nachvollziehen, doch nur kurze Zeit später bereute ich es bereits, denn ESSEX brachte eine neue Range östeuropäisches Mittelalter heraus. Seit dem habe ich mir oftmals die Armeelisten angesehen und mir Gedanken gemacht die Armee neu zu bemalen.

 

mehr lesen 6 Kommentare

Mo

25

Aug

2014

The Worlds - Napoleonisch

 

The Worlds in Koblenz sind angesagt. An diesem Wochenende trifft man viele bekannte Gesichter und zieht in so manches Gefecht mit alten Bekannten.

 

Ich habe mich für FoG Napoleonisch entschlossen. Nach dem heldenhaften Untergang Auftreten meiner Bayern, in Brüssel, am Anfang des Jahres, werde ich jetzt mit Preussen 1806 antreten. Bei dieser Armee bin ich mir recht sicher, mich kaum schlechter zu schlagen als ihr historisches Vorbild.

 

Die Armee ist gegliedert in vier Divisionen:

 

  • zwei Infantriedivisionen mit je zwei Einheiten Musketieren, einer Einheit Grenadieren und einer Artilleriebatterie

  • einer Kavalleriedivision mit zwei Einheiten Kürassieren

  • einer gemischten Division mit einer Einheit Füsiliere, einer Einheit Musketiere und einer Einheit Husaren, geführt vom Preussenprinz

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

19

Jun

2014

Die Russen kommen!

 

Am letzten Wocheneden ging es zu meinem ersten Field of Glory Renaissance Turnier auf deutschen Boden nach Hannover. Der 3TH Tabletop Club hat eingeladen.

 

Mit im Auto waren Thomas und Michael. In meinem Gepäck befanden sich späte Russen:

 

4 Troop Commander

4 Einheiten Reitary

2 Einheiten Draogoner

2 Einheiten Streltzy

1 Einheit Kosaken zu Fuß

4 Einheiten Soldaty und

1 Einheit schwere Artillerie

bis auf zwei Einheiten Soldaty, die eine schlechte Moral haben sind, ist die geamte Armee von durchschnittlicher Moral. Der geübte Spieler weis was einem da passieren kann.

 

Am Freitag Abend haben wir die Buben aus dem Pott im Hotel getroffen und bei ein wenig Fußball und Schlachtengeplapper den Abend verbracht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Mai

2014

AttritiCon 2014

 Erst zum zweiten Male rückte ich gegen Süden, um am AttritiCon teilzunehmen. Das ist fast schon schändlich, da die Koblenzer alljährlich den Weg nach Ulm antreten. Wiedereinmal habe ich meine Deutschen Stadtligen im Gepäck. Doch diesmal mit einer weiteren Option. Nach den letzten beiden Turnieren, in denen meine armen Ritter sich entweder todesverachtend in schweizer Pikenhaufen geworfen haben (und dabei den Tod gefunden haben) oder vor diesen weggelaufen sind, habe ich diesmal abgesessene Ritter dabei, um nicht schon wieder ein Viertel meiner Armee zu verschwenden.

 Mit von der Partie waren Thomas und Andre. Letzterer mit dem guten Vorsatz auf dem angekündigten Bring&Buy keine Figuren kaufen zu wollen (lächerlich, nicht?). Am Abend haben haben wir uns bei Martin einquartiert. Ferdi, Sven und Sebastian ware schon da oder stiessen noch dazu. Am Abend wurden fleischliche und alkoholische Vorräte dezimiert und nach zwei, drei Runden Anno Domini, bei denen ich wieder keine Schnitte gemacht habe, ging es in die Kojen.

 Am nächsten Morgen, nach Danksagungen, dass ich nicht so sehr geschnarcht hätte, und einem Frühstück ging es ins Ruhetal. Verschiedene Spieltische waren bereits aufgebaut und auch das DBMM-Turnier sortierte sich.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

10

Apr

2014

VinCon 2014

Harry hat zum VinCon eingeladen und da ich versprochen hatte an einem Turnier in Österreich teilzunehmen, bin ich der Einladung direkt gefolgt. Also ging es nach Wien, im Gepäck waren meine deutschen Stadtligen.
Am ersten Tag das Toury Pflichtprogramm durch die Stadt und am zweiten Tag ins Heeresgeschichtliche Museum. Dort das erste Mißgeschick: noch bevor ich mit dem 18. Jahrhundert fertig war, wollte der Akku meines Fotoapperates nicht mehr. Und ich habe erst im 17. Jahrhundert angefangen! Da muss ich mir den Rest für ein späteres Mal aufheben, es lohnt sich. Dann ging es die Spielelocation zu erkunden, in der Martin und Tim bereits mit unseren Gastgebern die ersten Spiele machten.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

27

Jan

2014

Napoleon auf den Leib geschnitten

 

Wie all die Jahre ging es auch am letzten Wochenende im Januar wieder nach Brüssel zur IWC. Im letzten Jahr habe ich im Renaissance-Turnier mitgespielt, aber bereits nach dem Turnier wurde uns mitgeteilt, dass in diesem Jahr, neben FoG-Altertum nur noch FoG-Napoleonisch angeboten wird. Also ging es zu meinem ersten Napo-Turnier nach gut 20 Jahren.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Di

14

Jan

2014

Rossbach oder Dichelus ist dran schuld

Eigentlich hat Holger schon mal einen Spielbericht über Rossbach angefangen. Damals hatten wir, Holger, Alex und ich, Rossbach nach den Volley und Bayonet Regeln gespielt. Aus irgendwelchen, hinterlistigen Gründen hat Holger seinen Bericht bisher nicht fertiggestellt und ich wollte ihm  auch nicht nicht seinen ganzen Titel zu klauen.

mehr lesen 1 Kommentare

Di

23

Apr

2013

FoG:N Formationen

In verschiedenen Foren stellt sich oft die Frage, wie die Einheiten in Field of Glory Napoleonic, mit den verschiedenen Attachments auf dem Spielfeld dargestellt werden.

Es folgen einige Bilder mit meinen Bayern. Die Figuren sind für Age of Eagles basiert (2cm Frontbreite für eine Infanteriebase und 2,5cm für eine Kavalleriebase). Die Basierung kann allerdings ohne große Probleme auch für FoGN verwendet werden. Allerdings habe ich die Attachments für FoGN zusätzlich angefertigt, da diese in AoE nicht vorgesehen sind.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

16

Mär

2013

Die Seeschlacht bei den Coronel

♫ ♪ Eine Seeschlacht die ist lustig, eine Seeschlacht die ist schön, ja da kann man was erleben, ja da kann man was erzähl'n … ♫ ♪

 

Ich war auf der Suche nach einem „flotten“ Spiel für mehrere Mitspieler, mit historischem Hintergrund, das man an einem Turnierabend in 1 bis maximal 3 Stunden spielen kann, und einen schnellen Einstieg in das Regelwerk hat, ohne langwierige Erklärungen machen zu müssen. Dabei geriet mir „Age of Dreadnoughts“ in die Finger, das einen passenden Eindruck machte. Also wurden Modelle besorgt, gebast und angemalt sowie mein Spielpartner Tobias vor die alternativlose Wahl gestellt die deutsche Flotte zu befehligen und schon ging es los.

mehr lesen 4 Kommentare

Di

05

Mär

2013

Neu im All

Nach den Romulanern war nun die Föderation mit einer Erweiterung ihrer Raumschiffe dran. Wiederum waren die neue Modelle der Serie 2500 der ausschlaggebende Punkt, auch wenn sich auf den foldenden Bildern viele Raumschiffe älterer Serien oder anderer Hersteller befinden.

 

mehr lesen 5 Kommentare

Do

27

Dez

2012

STAR FLEET

Eine alte Liebe hat mal wieder einen Impuls bekommen.

Auf der Suche nach einem Spielchen, als Abendfüller bei Turnieren, bin ich auf Mongoose Publications getroffen. Ihr Age of Dreadnoughts gefällt mit recht gut (ich werde berichten). Desweiteren habe ich A Call to Arms: STAR FLEET entdeckt. Zugegeben, recht spät, da es in einigen Foren bereits angekündigt wurde, ich mich allerdings zu diesem Zeitpunkt mit vorrangig mit Fields of Glory beschäftigt habe.

Vor einem viertel Jahrhundert bin ich, anlässlich eines Cons, bei STAR FLEET BATTLES, als Kommandant eines Kzinti-Kreuzers, in den endlosen Weiten des Universums verglüht (oder war es doch nur mein Kreuzer?). Ungeachtet der Tatsache das SFB sehr umfangreich und komplex ist, hat das Spiel sehr viel Spaß gemacht. In der Folgezeit habe ich einiges an Regeln und Modulen gekauft, aber leider keine Spielergruppe gefunden. Fortan wurden immer mal wieder Raumschiffe eingekauft, sobald sich diese auf verschiedenen Bring & Buys blicken ließen. Vor einigen Jahren nun wurde FEDERATION COMMANDER veröffentlicht, die Light-Version von SFB. Aber auch für FC hielt sich das Spielerinteresse in Deutschland in engen Grenzen. Nun gibt es ACTA:SF und, um ehrlich zu sein, halten sich meine Hoffnungen auf eine größere Spielergemeinschaft in engen Grenzen. Nicht das das Spiel schlecht wäre, aber die Anzahl der STAR TREK Enthusiasten, die Spaß an der First Generation haben, ist zweifelsohne gering. Nicht nur James T. ist älter geworden.

Egal! Auf CRISIS war es denn nun soweit. Ich habe einen Romulan FLEET Pack, der neuen Raumschiffsreihe 2500, mit Pocket Rule Book, günstig in die Finger bekommen. Was ich da sah, war nicht schlecht, und ich habe direkt einen Föderations FLEET Pack und die Regeln bestellt.  

mehr lesen 3 Kommentare

Mo

03

Dez

2012

Mein letztes Event ...

... für dieses Jahr waren die Bonner Kantinenspiele, die in der Telekom-Kantine stattfanden.

Dort wurden Warhammer-, Malifaux- und Warmaschine-Turniere ausgetragen. Wir, André, Michael, Thomas und ich nutzten eine Einladung und fuhren nach Bonn, um ein wenig FoG zu spielen. Eingefunden hatten sich 10 FoG-Spieler zu einem ungezwungenem Treffen. Es war unsere Absicht ein paar Spielchen mit Armeen der biblischen Epoche auszufechten (auch ein wenig zur Vorbereitung aus unser Neujahrsturnier in Osterspay). Erfreulicher Weise waren fünf Spieler mit solchen Armeen bewappnet. Aber auch eine Einführung für FoG-Neulinge und die Schlacht der fünf Armeen mit 28mm Figuren gab es. Anbei einige Bilder.  

mehr lesen 0 Kommentare

Do

29

Nov

2012

Napoleon-Spielewochenende

 

Am letzten Freitag ging es zum 1. Napoleon-Spielewochenende nach Ulm, das von den Ulmer Strategen veranstaltet wurde. Schon kurz nach dem Start fielen mir die ersten Problemchen auf: Adresse des Hotels vergessen und die Telefonnummer für den Kontakt mit den Ulmer Strategen.

Mit diesem Handycap ging es zuerst meinen Neffen und Spielepartner abholen und dann, rechtzeitig bevor alle auf der Autobahn sind, nach Ulm das richtige Hotel zu beziehen. Geschafft!

Nach dem Einchecken direkt ins Ruhetal, guten Tag sagen und das Szenario aufbauen. Insgesamt haben sich mehr als ein Dutzend Leutchen getroffen, um Spiele anzubieten oder an solchen mitzumachen.

Von Seiten der Ulmer Strategen wurde "Lasalle" in allen Formen für 15mm, 20mm und 28mm anbeboten.

mehr lesen 0 Kommentare

So

26

Aug

2012

ELCHINGEN

Mein Neffe Tobias, ein Partner verschiedener Warhammer, Heroquest und DBA-Spiele, zeigte Interesse an einem Spiel aus der napoleonischen Epoche. Da ließ ich mich natürlich nicht lange auf mich warten. Gespielt wurde das Szenario Elchingen nach „Age of Eagles“ von „Steve and the Gang from Susquehanna Historical Gamers“. Anstelle der Verwendung eines W10, haben wir das Spiel mit der 2W6-Variante gespielt, die in der Napoleonic Fire and Fury (Age of Eagles) Yahoo!-Group zu finden ist.

Tobias führte die Truppen des Feldmarschall-Leutnant Graf von Riesch, die II. Kolonne der österreichischen Armee unter Feldmarschall-Leutnant Mack.

Ich führte das IV. französische Korps unter Maréchal Michel Ney .

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

01

Feb

2012

Mit Kaiserlichen in Brüssel

Nach unserem letzten Turnierbesuch in Brüssel ergab sich die Frage, ob ich mit meinen frisch fertig gestellten Han-Chinesen im Erotic-Pool, ähh..., mmh.. 'tschuldigung, Exotic-Pool, oder bei FoG Renaissance (FoG:R) mitspielen soll. Im Laufe des Jahres teilte mir Jacques mit, dass ausreichend Spieler für ein FoG:R Turnier anwesend sein werden. Da die meisten FoG:R Spieler nur wenig Erfahrung mit den Regeln haben, wird eine ruhige Turnierrunde zum Kennenlernen der Regeln und unterschiedlicher Armeen das Hauptziel des Wochenendes werden. Eine solche Intension kommt mit gelegen. Meine Kaiserlichen waren seit gut und gerne 15 Jahren nicht mehr auf einem Turnier. Um mal zu sehen, wie sich die Armee unter diesen Regeln spielt, ging es am vergangene Wochenende nach Brüssel zur IWC 2012.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

13

Sep

2011

Die Armee die niemals kämpfte

Man wird es kaum glauben, es gab auch vor Field of Glory Leben in unserem koblenzer Vereinsleben.
Nachdem unser Interesse an WRG 6. Auflage schwand und lediglich ich mich zeitweise im größeren Rahmen für DBM erwärmen könnte, suchten wir nach einem Regelwerk, das von den Mitgliedern, zumindest als kleinsten gemeinsamen Nenner, akzeptiert wurde.

Irgendwie kamen wir auf Warmaster Fantasy von Geld Weg.

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

27

Jul

2011

Worean Cup

Die Buben von Worean haben zu zu ihrem ersten Turnier eingeladen.

Da ich die Jungs in den vergangenen Jahren schon bei mehreren Con belästigte, habe ich mich entschieden an ihrem Eifelturnier teilzunehmen. Nein, nicht der große Preis von Deutschland, der fand ein paar Kilometer südöstlich statt. Leider sind wir nur 8 Turnierteilnehmer bei dem FoG-Turnier, was sich hoffentlich in den kommenden Jahren ändern wird. Interessenten haben uns einige besucht. Ran müssen wieder meine Spartaner.

mehr lesen 0 Kommentare

So

10

Jul

2011

Orks

Vor einiger Zeit habe ich in einem Tabletopforum, ich weis nicht mehr, ob es Tiny-Soldiers oder Sweetwater war, einige Greens von Orks der Firma Wargames Factory gesehen. Das Erste an was mich die Shots erinnerten, waren die Bilder von Angus McBride aus seinem Bildband zu Mittelerde. Klar wollte ich das auch haben. Letztens war es so weit. Mein locale dealer hatte einige Päckchen, die ich mir schnell zulegte und im Quick & Dirty Verfahren (ganz nach der Vorlage von Angus McBride :o) ) bemalte. Das Resultat könnt ihr hier sehen.

mehr lesen 5 Kommentare

Do

16

Jun

2011

Kaiserliche

Wie viele meiner Armeen, die ich derzeit für Field of Glory verwende, haben auch meine Kaiserlichen schon eine längere Geschichte. Kurz nach dem Beginn meiner Tabletopkarriere wurde ich mit nach Paris gezerrt, um dort das deutsche Team bei der anstehenden Europameisterschaft zu vervollständigen. Ich spielte WRG 6. Auflage mit einer ausgeliehenen 25mm Samurai Armee, wurde Vorletzter (mehr darf man heute noch nicht erwarten) und hatte Spaß, so das ich in der Folgejahre weiter nach Paris tingelte. WRG 6te verlor seine internationale Attraktivität, so das wir uns nach anderen Epochen umsahen. Neben Napoleonisch (Newbury Fast Play) gab es auch noch WRG Renaissance von Gorge Gush im Angebot des Turniers. Ich entschied mich, konsequent, in beide Epochen einzusteigen. Für Napoleonisch, was meine eigentliche Leidenschaft ist, hatte ich Russen und für Renaissance legte ich mir Kaiserliche zu. Irgendwie schien es in der englischsprachigen Tabletopszene immer nur Kaiserliche zu geben, wenn man von Deutschen aus der Zeit des Dreißig Jährigen Krieges sprach. Die Figuren waren überwiegen von Mike Models, dazu ein paar von Essex, TTM und einige Minifigs, die sich allerdings schlecht mit den beiden vorgenannten mischen lassen. Über die nächsten Jahre fanden einige Umwandlungen und Erweiterungen statt, mal für ein historisches Szenario, mal für DBR, mal für The Prinziples of War und als aktueller Schlusspunkt Field of Glory.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

04

Mai

2011

Mal wieder nach Frankreich

Nach der Einladung für das Turnier der Les Nievers in Moncheaux und dem Besuch einiger Franzosen bei der deutschen Meisterschaft im  März, in dem sie die ersten vier Plätze belegten (Gratulation hier noch mal von meiner Seite), war es Zeit für einen Gegenbesuch. Es war lange her, dass ich mein letztes Turnier in Frankreich gespielt habe (DBM in Nancy). Mit dem abklingenden Interesse von DBM auf dem Kontinent ist der Turnierkalender um einige nette Termine in Frankreich weniger geworden. FoG bringt auch in Frankreich wieder mehr Turniere auf den Spielplan, die auch von internationalen Spieler besucht werden.
Zu meiner Freude waren es fünf deutsche Spieler, die sich für die Fahrt eingefunden haben. Denn es dürfte schon einige Jahre her sein, dass fünf deutsche an einem Turnier im Ausland teilgenommen haben.
Bei Les Nievers wurden zwei Perioden angeboten: "Altertum vor 300 n.Chr." und "Armeen der Mongolenzeit", des weiteren auch ein Turnier für die napoleonische
Epoche nach "Principles of War" Regeln. Ich starte in der Altertumsperiode und nehme wieder meine Spartaner mit. Bis auf die Aufstellungsreihenfolge habe ich, im Vergleich mit den letzten beiden Turnieren in Brüssel und auf der Marksburg, nichts an der Armee geändert.

Desweiteren wollte ich den Würfeln, die ich wegen einiger katastrophalen Würfelergebnisse bei Spielen gegen Kai im letzten und diesen Jahr von ihm geschenkt bekam, ausprobieren. Wenn sie nur halb so gut würfeln, wie die von Kai, werde ich mich über Würfelergebnisse nicht beschweren dürfen. (Aber, darf man seine eigenen Würfel vernachlässigen und zurücksetzen?
Bringt das nicht Unglück?)

Also ging es Freitag los. Mit Ausnahme einer kurzen Orientierungsphase, bei der Suche nach unserem Hotel, ging die Fahrt von Koblenz aus sehr zügig.
Christopher und Ferdi waren bereits am Nachmittag gefahren und hatten sich bis zu unserem Ankommen bereits mit französischen Delikatessen eingedeckt, die sie
(natürlich im geringen Umfang) mit uns teilten. :o)

mehr lesen 0 Kommentare

So

06

Feb

2011

Spielbericht IWC 2011 Brüssel

Das Vorspiel zu unserem diesjährigen Besuch in Brüssel war das Neujahresturnier in Braubach, in dem ich mit Thessalier angetreten bin. Es lief allerdings so mies, dass ich mich entschlossen habe nicht darüber zu schreiben (mein armes Herz und so). Es blieb allerdings der Wunsch meine Griechen weiterhin ins (Spiel-)Feld zu führen. Aber man könnte es ja mit Spartanern probieren. Dies bot sich bei der IWC an, da ein historischer Pool für Armeen vor 105 v. Chr. angeboten wurde. Also wurde noch auf die Schnelle Figuren bestellt und diese bemalt. Eine Liste erstellt, die mir, auch nach einem persönlichen Telefonat mit dem Organisator, nicht genehmigt wurde, und ein Probespiel gemacht, dass die in meine Spartaner gesteckten Erwartungen nicht erfüllte. Also blieb mir auf dem Weg nach Brüssel nur die unbegründete Hoffnung, mich mit dieser Armee wacker zu schlagen.

 

Als ich denn am Abfahrtstag von der Arbeit kam und noch einen schnellen Blick in den Briefkasten warf, lag ein Brief, mit den heiß ersehnten Abziehbildern für meine spartanischen Schilder.. Leider handelte es sich um die Nachsendung. Die Abziehbilder, auf die ich wartete. waren in der ersten Lieferung, die leider erst nach einem längeren Irrweg, zum Zeitpunkt des Bericht schreibens, eintrafen. Also ging es wenige Stunden später, ohne ordentliche Beschilderung, aber dafür mit Martin und André los. Bei dem Organisator untergebracht und verpflegt starteten wir am Freitag unseren ersten Turniertag. In den beiden FoG-Pools scharrten sich 32 Spieler aus fünf Nationen.

mehr lesen 0 Kommentare

So

05

Dez

2010

First Knight

First Knight ist eine Turnier, das erstmalig ausgetragen wurde. Jacques, der uns auch schon in Deutschland besucht hat, lud uns zu diesem Turnier in Saint Court Etienne, ein. Teilnehmen durften Armeen, die mindestens zwei Einheiten Ritter und maximal eine Einheit Langbogenschützen besitzen. Ich dachte dies könnte eine nette Gelegenheit sein meine alten Landsknechte zu spielen. Mit einer "kleinen Erweiterung" der bestehenden Armee, die ich gerade noch rechtzeitig bewerkstelligen konnte, sollte meine Armee spielbar sein. Am Freitag Nachmittag, nach dem Schneefall in deutschen Landen, holte Martin Thomas und mich ab und es ging ins Königreich Belgien. Die Nacht verbrachten wir bei Jacques in Brüssel und am Samstag, nach einem kurzen Frühstück, ging es los.

mehr lesen

Fr

30

Apr

2010

Athen - der dritte Tag

Drosinos, Martin, Panayotis und ich
Drosinos, Martin, Panayotis und ich

Nach dem die ersten beiden Tage nicht von Erfolgen gekrönt waren, hoffte ich nun schon auf eine Wende. Doch es sollte anders kommen.
Im ersten Spiel des Sonntags geht es gegen Panayotis mit seinen Kommenen. Das Gelände liegt mal wieder auf der Seite des Gegners, was diesmal ein Vorteil ist, da Panayotis keine richtigen Geländetruppen besitzt und sein Aufstellungsbereich eingeengt ist. Seine Ritter und Waräger befinden sich im Zentrum, während die Flanken recht schwach sind. Ich weis nicht mehr warum, aber ich entschliesse mich das Zentrum anzugreifen. Da Panayotis ein wenig Gefechtsfeldbalett veranstaltet, um meinen Elefanten zu engehen, komme ich zügig an meinen Gegner. Im Zentrum stürmen meine Kataphrakten sofort auf die Ritter ein, bevor diese sich komplett verbreitern können. An der linken Flanke kommt es auch zu Handgreiflichkeiten

zwischen leichter Kavallerie. Und dann ... na ja. In meiner Impact-Phase treffen immerhin zwei Würfel! Ich verliere alle Impact-Kämpfe, okay - schlecht gewürfelt. In den nachfolgenden Moraltests bleiben alle meine Einheiten stabil - diesmal besser gewürfelt.  Mein Gegner testen auf meine im Nahkampf befindlichen Generäle und schaltet beide aus! Tiefes Schlucken meinerseits. In den fälligen Moraltests wird ein Drittel meiner Einheiten ungeordnet - diesmal wieder schlechter gewürfelt, okay ich brauch jetzt was zum Schlucken, noch ein wenig früh für ein Bier - oder?. Verzweifelt ziehe ich meine verbliebenen Generäle ins Zentrum, um die Lage zu stabilisieren und schaffe es auch noch die gegnerischen Ritter nieder zu ringen. Doch dafür fehlt jetzt die Unterstützung an den Flanken, wo ich wieder einmal die leichte Kavallerie des Gegners nicht in den Griff bekomme. Zwei Runden später ist bereits meine halbe Armee zerrüttet oder am Fliehen. Panayotis gewinnt 20:5.

mehr lesen

Do

29

Apr

2010

Athen 2010 - Der zweite Tag

Die Aufstellung
Die Aufstellung

Im ersten Spiel geht es schon wieder gegen späte Seleukiden, gespielt von Haralambos.
Zwei Einheiten mit Piken und die Geländetruppen hat er im vor der linken Häfte meines Zentrums postiert. Kavallerie, eine Speerträger und eine Pikeneinheit sowie seine Elefanten hat er vor meiner rechten Flanke. Dort sehen ich meine größeren Chancen und setze zum Angriff an. Der Beginn sieht wieder einmal nicht schlecht aus. Meine Kataphrakten erwichen die seinigen. Meine  Klibanarii drängen seine galatische Reiterei zur Flucht und die Elefanten bringen die Speerträger mit ihrem Angriff in Unordnung. Aber schon in der nachfolgenden Runde will ich keine Treffer mehr bei meinem Gegner landen. Zum Leidwesen meiner Kataphrakten beteiligen sich jetzt seine Elefanten an em Nahkampf und die Speeträger bilden wieder ein ordentliche Formation. Beide verlieren wir bei den Nahkämpfen die eine oder andere Einheit und kommen zu einem 4:4.

mehr lesen

Mi

28

Apr

2010

IWF 2010 - Spielbericht - Der erste Tag

Bereits vor 4 Jahren haben die Griechen in Athen die alljährliche IWF-Veranstaltung ausgetragen. Damals habe ich erstmalig an einer IWF-Veranstaltung teilgenommen. Ich habe den 122. Platz gemacht, hatte jede Menge Spaß und wurde in den Folgejahren Wiederholungstäter bei der IWF.
Nach meinem recht guten Abschneiden mit meinen Perser der sasanidischen Dynastie beim letztjährigen KOMICON FoG-Turnier, habe ich mich entschlossen diese Armee mit nach Athen zu nehmen.
Die Armee umfaßt:
2 Einheiten Kataphrakten (Lanzenreiter),
2 Einheiten Elefanten,
4 Einheiten Klibanarii (schwere berittene Bogenschützen) und
4 Einheiten leichte Reiterei (leichte berittene Bogenschützen).
Die Armee ist mit 12 Einheiten recht klein, um Punktekosten zu sparen habe ich meine gesamte Armee unausgebildet gelassen.

mehr lesen

Di

06

Apr

2010

IWF 2010 Athen

Die IWF (International Wargames Federation) veranstaltet ihr diesjähriges Turnier in Athen. Nachdem ich bereit 2006 in Athen am Start war, den 122. Platz errungen habe - Jubel, Beifall, Konfetti! - und jede Menge Spaß hatte, werde ich mich morgen früh auf den Weg nach Hellas machen. Im Koffer sind Sasaniden, Würfel, Gelände, Listen, Fotoapperat und was man sonst noch so brauch. Da die Teilnehmerzahl in diesem Jahr geringer ist, wird meine Platzierung garantiert besser. Martin und Tilman sind ebenfalls mit dabei und die Stimmung anderer Akteure, soweit man diese im Netz verfolgen kann, ist prächtig. Wie ich Zeit und Gelegenheit finde werde ich einige News verfassen.

mehr lesen

Mo

05

Apr

2010

Red Baron Show 2010

Mittlerweile hat es sich eingebürgert, dass am Samstag vor Ostern, die Red Barons ihre Show in Gent abhalten. Eine Eintages-Show, zu der ich in den letzten Jahren regelmäßig fahre. 

Angeboten werden ca. 20 Spiele aus verschiedenen Perioden und in verschiedenen Maßstäben. Dazu kommen noch etwa ein dutzend Händler und ein immer größer werdender Bring & Buy. So auch in diesem Jahr. Neben all den schönen Sachen möchte ich ein Szenario aus dem amerikanischen Bürgerkrieg hervorheben, das mit 54mm Figuren ( Maßstab 1:35) gespielt wurde, was man nicht sehr oft sieht, zumindest bei uns in Deutschland - man benötigt halt ein wenig mehr Platz.

Wer ein Wochenende in einer netten Stadt verbringen will, nebenbei ein paar Figuren schieben und/oder ein wenig Zinn/Plastik einkaufen möchte, dem kann ich diesen Trip empfehlen.

mehr lesen

So

21

Feb

2010

Holger meinte, man könnte doch mal ...

 

... die 10mm Figuren aus dem Deutsch-Französischen Krieg herauskramen und ...

 

... das eine oder andere Szenario nach den „Volley & Bayonet“ - Regeln spielen.

 

Hmmm ..., ja.

Unsere Figuren aus dieser Epochen haben bereits einen längeren Weg hinter sich. Ursprünglich hatte ich sie mir zugelegt, um damit nach den Regeln „They died for Glory“ zu spielen. Zu einem Spiel nach diesen Regeln kam es aber nie. Stattdessen wurde nun auf „The Prinziples of War“ umbasiert und auch gespielt - Preußen gegen Bayern! Da ich ein Freund des Regelsystems „Age of Eagles“ bin, war es bis zur nächsten Umbasierung nicht weit (tja, der schlechte Einfluss aus unserem Club macht sich bemerkbar ;o) ). Etwas zur gleichen Zeit kam von Holger schon einmal der Vorschlag nach V&B zu basieren. Umgesetzt haben wir anschließend weder das Eine noch das Andere.

Nun meinte Holger, wir könnten doch mal ... . Der Rest der Geschichte ist jetzt bekannt.

Also machte ich mich ans Werke und basierte um. Das erste Ergebnis, in Form eines preußischen Infanteriekorps, dessen Artillerie noch nicht komplett ist, kann man auf den Fotos sehen. Bei der Infanterie und Artillerie handelt es sich in um Chariot-, bei den berittenen Offiziere, Dragonern und Jägern um Wargames South -Miniaturen. Auf mich machen die 10mm Figuren, auf den großen Basen für V&B, einen recht guten optischen Eindruck. Also sind meine Bayern als nächstes dran, die in unserem vorgesehenen Szenario verbündet, verbrüdert, vasalliert oder was auch immer sind.

Doch dies ein anderes Mal.

mehr lesen

Fr

08

Jan

2010

Eine erste Fantasy-Schlacht

mehr lesen

Di

03

Nov

2009

DBA Turnier Geislingen

Sir Tobi, von den Ulmer Strategen, verkündete die Ausrichtung eines DBA-Turniers. Mein erster Gedanke war "Mal wieder eine gute Gelegenheit unnötiger Weise Figuren einzukaufen!". Bei genauerem Nachdenken ist dies doch einen Chance unseren Nachwuchs einzubinden.

Meinen beiden Neffen, Melvin und Tobias, wurden von mir, mit 25mm DBA-Armeen ausgerüstet: Deutscher Ritterorden und Mittelalterliche Skandinavier. Also üben wir uns ein wenig mit den Regeln, Gelände bauen, spielen usw. bis zu dem Turnier. Nach den ersten Spielen bevorzugte Tobias seine selbstbemalten spätrepublikanischen Römer (zugegeben, ein Faktor 5 gegen Fußtruppen hat schon seine Reize). Also gab es weitere Übungsspiele gegen Hellenisten, Römer, Mongolen, Karolinger und Kelten. An Helloween, in den frühen Morgenstunden, ging es dann Richtung Süden.

mehr lesen

Mo

14

Sep

2009

Noch ein Maltisch

mehr lesen